Unter dem Motto „Politik, Party und Sightseeing" können die Junge Union (JU) Rheingau-Taunus und die JU Limburg auf eine erfolgreiche Berlinfahrt zurückblicken. Mit knapp 30 Teilnehmern aus Hessen haben sich die Jugendlichen vom 11. bis 14. September in der Bundeshauptstadt aufgehalten und in einem hochkarätigen Programm hinter die Kulissen der Bundespolitik geschaut.

Das diesjährige Programm der politischen Bildungsfahrt umfasste neben einem Besuch im Bundeskanzleramt mit dem Bundeskanzleramtsminister Dr. Helge Braun (MdB), auch mehrere interaktive Programmpunkte und Gesprächsrunden. So tauschte sich die Gruppe u.a. mit Philipp Amthor MdB und Ingmar Jung MdB aus. Ein unterhaltsames Abendprogramm mit Gästen wie beispielsweise Tilmann Kuban (JU Bundesvorsitzender) hat in freundschaftlicher und geselliger Runde zu interessanten Diskussionen geführt. Ein Besuch im Bundesministerium für Gesundheit und einer anschließender Fragerunde mit Jens Spahn zu aktuellen Themen wie Organspende, Pflege und die Zukunft der Krankenhäuser sorgte für mehr Klarheit im jeweiligen Fachbereich.

Der Besuch im Deutschen Bundestag, wo im Plenum die Haushaltsdebatte in vollem Gange war, war ebenfalls Teil des Programms. Anschließend traf sich die Gruppe für ein Gespräch mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch, der die Reise mit einem Fahrtkostenzuschuss förderte und so ermöglichte.

Kritische Fragen und Interaktives Planspiel im Deutschen Dom

Neben einer Vielzahl an sehenswerten Besichtigungen und konstruktiven Gesprächen, hat die junge Gruppe auch eine aktive Rolle am politischen Geschehen eingenommen: Während des Besuchs im Deutschen Dom debattierten die Teilnehmer der Bildungsfahrt in einem interaktiven Planspiel über einen potentiellen Führerscheinentzug für Personen über 65 Jahre. Dabei schlüpften die Jugendlichen in die Rolle von Bundestagsabgeordneten und konnten so eine reale Debatte des Bundestages simulieren – klares Ergebnis: Der fiktive Antrag der Grünen wurde abgelehnt.

Besonderes Schmankerl war auch in diesem Jahr wieder die Einladung in die Bayerische Landesvertretung, in der die Junge Union zünftig mit Robin Alexander, dem stellvertretenden Chefredakteur der WELT, beim Weißwurstfrühstück debattierte und insbesondere die Lage der Volksparteien thematisierte. Organisiert wurden Fahrt und Programm durch den Kreisvorsitzenden Lukas Brandscheid.

« Mit Gesundheitsminister Jens Spahn und Kanzleramtsminister Helge Braun: JU Rheingau-Taunus lädt zur Berlinfahrt Junge Union Rheingau-Taunus zu Besuch bei MBDA »